Sprungziele

Infoveranstaltungen Grundsteuerreform

  • Verwaltungsgemeinschaft

Die Grundsteuerreform wechselt in die heiße Phase

Für die Städte und Gemeinden ist die Grundsteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen. Sie fließt in die Finanzierung der Infrastruktur, zum Beispiel in den Bau von Straßen und dient der Finanzierung von Schulen und Kindergärten.

 

Am 1. Januar ist das Bayerische Grundsteuergesetz in Kraft getreten. Aufgrund der neuen Rechtslage müssen die Finanzämter auf den Stichtag 01.01.2022 die hierfür erforderlichen neuen Berechnungsgrundlagen zur Ermittlung der Grundsteuer feststellen. Damit diese festgestellt werden können, sind alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken bzw. Betrieben der Land- und Forstwirtschaft verpflichtet, zwischen dem 01. Juli und dem 31. Oktober 2022 eine Grundsteuererklärung abzugeben. Die Grundsteuer wird dann ab dem Jahr 2025 nach den neuen Berechnungsgrundlagen ermittelt.

 

Informationen hierzu erhalten Sie unter www.grundsteuer.bayern.de sowie Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 089 / 30 70 00 77.

 

Darüber hinaus lädt das Finanzamt Neu-Ulm zusammen mit den jeweiligen Kommunen zu folgenden Informationsveranstaltungen ein:

07.06.2022 um 18:30 Uhr in der Schranne in Illertissen

20.06.2022 um 18:30 Uhr in der Schulturnhalle Altenstadt

21.06.2022 um 18:00 Uhr im Dorfstadel (Gasthaus Lamm) in Buch

23.06.2022 um 18:00 Uhr im Illertal-Forum Senden „Bürgerhaus“

27.06.2022 um 17:30 Uhr im Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm

28.06.2022 um 18:30 Uhr in der Stadthalle in Weißenhorn

30.06.2022 um 18:30 Uhr im Konstantin-Vidal-Haus in Oberelchingen

06.07.2022 um 18:30 Uhr in der Turn- und Festhalle in Bellenberg

 

Insbesondere folgende Punkte sollen dabei thematisiert werden:

  • Inhalt der bayerischen Grundsteuer mit Beispielen
  • Umgang mit Bayern Atlas, u.a. auch über ELSTER
  • Fristen und Bescheide im Verfahren; Möglichkeiten zur Erklärungsabgabe

 

Eine Voranmeldung zu den Veranstaltungen ist nicht notwendig. Im Anschluss besteht jeweils die Möglichkeit Fragen zu stellen.

 

Die Formulare sind ab Juli in den Rathäusern verfügbar!

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.